leichenwagenforum
Sehr heißes Thema (Mehr als 10 Antworten) vom LKW wieder zum So. Kfz (Gelesen: 6148 mal)
Fosgate
Dreiradfahrer
*
Offline


City Cruiser

Beiträge: 14
Standort: iserlohn
Mitglied seit: 08.07.2018
Geschlecht: männlich
vom LKW wieder zum So. Kfz
11.07.2018 um 21:43:14
Beitrag drucken  
Moin moin

Da ich auf meine Frage nicht so recht eine Antwort finden konnte, eröffne ich hier mal ein neues Thema (hoffe ich habe es nicht irgendwo übersehen).

Meine Leiche war beim Vorbesitzer schon als LKW zugelassen und so habe ich ihn nun auch erstmal als LKW zugelassen was natürlich recht teuer in der Versicherung ist Griesgrämig. Ich möchte mein daher wieder umschlüsseln lassen zurück auf So. Kfz Bestatter. Ein vor Gespräch mit dem TÜV hatte ich schon da der Wagen komplett Original ist sieht er da auch kein Problem.

Aber hat das hier schonmal einer gemacht gab es da irgendwelche Probleme bei der Zulassungsstelle bzw. später dem Zoll bzgl. der Steuern? (Die "Standard" Probleme dazu habe ich hier schon gelesen)

Gleich noch dazu ne Frage kennt ihr dazu eine günstige Versicherung oder ist hier wie mehrfach schon genannte immer noch Thermann und Partner die beste Wahl ? Der letzet Beitrag dazu ist ja auch schon ein paar Jahre alt.

Mit freundlichen Grüßen

Fosgate

  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
(stocken)
Leichenwagenfahrer 1-Sarg
*****
Offline


Einmal Schwede, immer
Schwede

Beiträge: 919
Standort: Duisburg
Mitglied seit: 24.09.2007
Geschlecht: männlich
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #1 - 12.07.2018 um 05:39:53
Beitrag drucken  
Hallo, Fosgate,

Soweit ich das weiß, bringt dir das Umschlüsseln auf So.Kfz. nicht wirklich was, da auch das So.Kfz. wie ein LKW behandelt werden.

Da solltest du vielleicht mal erst mit ner Versicherung reden, inweit da Unterschiede sind.

Und außerdem, in 4 Jahren kriegt er doch eh ein H Smiley

Gruß, stocken
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
spaceballs
Leichenwagenfahrer 1-Sarg
*****
Offline



Beiträge: 567
Standort: ME
Mitglied seit: 12.12.2007
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #2 - 12.07.2018 um 15:36:03
Beitrag drucken  
Fosgate schrieb on 11.07.2018 um 21:43:14:
... Aber hat das hier schonmal einer gemacht gab es da irgendwelche Probleme bei der Zulassungsstelle bzw. später dem Zoll bzgl. der Steuern?


Tach auch von mir!

Zum nachträglichen Umschlüsseln kann ich nichts Sinnvolles beitragen...
Mein Auto habe ich vor 14 Jahren angemeldet, da kann sich natürlich gesetzlich evl. was geändert haben.

  Griesgrämig Was ich damals im Gespräch mit zwei anderen So-Kfz-Fahrern (BN und Kreis EUS) feststellte: dass die Zulassung tatsächlich eine Auslegungssache des Beamten werden kann, weil die bei Exoten keine "festen" Regeln einhalten mussten.
Die Freunde waren also überrascht, dass man mir beim Straßenverkehrsamt in ME keine Probleme bereitet hat, weil der Sachbearbeiter zwei Theken weiter wieder ganz anders hätte entscheiden dürfen/ können... Also immer schön freundlich bleiben.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Schwarzer Peter
Autofahrer
****
Offline


IstDerLackErstRuinie
rt,SchweißtEsSichGa
nzUngeniert

Beiträge: 259
Mitglied seit: 31.08.2014
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #3 - 12.07.2018 um 17:21:53
Beitrag drucken  
Moin,
bis zum Jahre 2015-oder so-hatte ich einen Krankenwagen mit LKW-Zulassung(geschlossener Kasten),hat sehr,seeehhhrr viel Versicherung gekostet,und wenig Steuer.Eine Zulassung als So.Kfz-Bestattungswagen wollte der Tüv nicht,da das Aussehen nicht Pietätskonform war...
Der sah aber auch aus...
Mit meinen "Neuen"Original Bestattern hatte ich keine Probleme die Zulassung als So.Kfz-Bestattungswagen beizubehalten.
Wird ja auch nicht mehr beim Verkehrsamt zugelassen,
sondern,hier,beim Landkreis,Zulassungsstelle...,aber das ist eine andere Geschichte...
Und die Firma Zoll,die ja für Auslandsangelegenheiten zuständig ist...,aber das ist eine andere Geschichte... übernimmt normalerweise das von der Zulassungsstelle.
Also ,wenn der Tüv,die Dekra So.Kfz.einträgt,sollte das klappen...
Sind auch nur Menschen bei der Zulassungsstelle Smiley
Und als Versicherung kann ich Thermann und Partner weiterhin sehr empfehlen!
Zur Not fährst Du mit seriösen Bestattern vor,so mit Anzug und allem drum und dran,dann wird schon alles schwarz gehen... Cool Cool Cool
Gruselgruß,Peter.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Fosgate
Dreiradfahrer
*
Offline


City Cruiser

Beiträge: 14
Standort: iserlohn
Mitglied seit: 08.07.2018
Geschlecht: männlich
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #4 - 15.07.2018 um 12:37:52
Beitrag drucken  
Moin moin

Erstmal danke für eure Antworten.

Ich nehme mal Bezug auf Schwarzer Peter, da du wohl die neusten Erfahrungen hast Smiley

Ich vermute mal die Versicherung auf Bestatter bei Thermann und Partner geht aber auch nur wenn in den Papieren So. Kfz steht, und eben nicht LKW obwohl es augenscheinlich nunmal ein Bestatter ist. Die umschlüsselung will ich um zuge der im Oktober anstehen HU machen da ich bis dahin auch den Optischen Rost im Griff habe. Also noch etwas Zeit um sich infos zu holen Smiley

Mit freundlichen Grüßen

Fosgate
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
sleipnir
Beifahrer
***
Offline


Ich liebe Leichenwagen!

Beiträge: 102
Standort: Trier
Mitglied seit: 27.07.2011
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #5 - 19.07.2018 um 21:09:50
Beitrag drucken  
Hi,

also ich habe 2012/2013 bei uns in Trier das Problem gehabt:
1. Vom Bestatter übernommen als So KfZ Bestattungsfahrzeug
2. Zulassungsstelle hat das nicht akzeptiert, da man "sowas ja privat nicht nutzen kann" - Musste entweder auf PKW oder LKW umschlüsseln (völliger Quatsch aber egal)
Ich habe mich aus anderen Gründen für PKW entschieden.
Vorher mit der Versicherung (Allianz) abgeklärt. Denen war der Eintrag im Fahrzeugschein egal, war aber dann im Prinzip die Versicherung vom Vorbesitzer weitergeführt.
3. Allianz hat erhöht und ich wollte wechseln. Thermann ist wohl mit die günstigste, aber diese und auch diverse andere fordern zwingend ein "So Kfz Bestattungsfahrzeug" im Schein. So wurde es mir zumindest gesagt.
Also umgeschlüsselt auf So KFZ (mittlerweile hatte ich genug Argumente warum ich sowas privat fahren darf). Verhandlung mit der Zulassungsstelle war aber das Problem, TüV ging relativ einfach.
5. Jetzt ist er wieder so wie es sich gehört, als So Kfz Bestattung zugelassen und versichert.

Meinem Verständnis nach kann da eigentlich auch kein Problem sein, selbst bei falscher Nutzung.
Betriebserlaubnis dürfte damit nicht erlöschen und steuerlich ist der So-KFZ doch teuerer oder gleich dem LKW.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
(stocken)
Leichenwagenfahrer 1-Sarg
*****
Offline


Einmal Schwede, immer
Schwede

Beiträge: 919
Standort: Duisburg
Mitglied seit: 24.09.2007
Geschlecht: männlich
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #6 - 20.07.2018 um 05:13:27
Beitrag drucken  
Hach, ja,

Das ist das schöne hier beim Amt. Es gelten eigentlich für alle die gleichen Richtlinien, aber trotzdem macht jeder, was er will.

Alleine, wenn ich noch an die Zeit zurückdenke, wo das Finanzamt die KFZ-steuer gemacht hat und man dann merkt, das die sich nicht an die Eintragungen vom TÜV halten müssen.

Herrlich, ein Finanzbeamter hat da schlußendlich entschieden, was dein Auto ist.....

Wunderbare Diskussionen gehabt.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Johannes
Beifahrer
***
Offline


Mors certum, sed hora
incerta.

Beiträge: 181
Mitglied seit: 21.02.2008
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #7 - 31.07.2018 um 10:42:04
Beitrag drucken  
Das erinnert mich daran, als ich vor gut 18 Jahren meinen letzten privat genutzten Bestattungswagen als Student beim  der Kfz-Zulassungsstelle in Ansbach anmelden wollte, da wurde extra geschaut, ob noch der Originalzustand vorhanden war, sonst hätte ich das Fahrzeug nicht als Sonder-Kfz-Bestattungswagen angemeldet bekommen.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
November666
Autofahrer
****
Offline


...bis zum Horizont und
weiter...

Beiträge: 440
Standort: Thüringen
Mitglied seit: 07.02.2010
Geschlecht: männlich
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #8 - 31.07.2018 um 11:38:12
Beitrag drucken  
ich kam nie...nicht auf die Idee aus den LKW wieder ein "So.Kfz" machen zu lassen.

...bei meinem Ford Consul steht LKW in den Papieren und "H"....als ich ihn 2010 bei uns auf dem Amt anmelden wollte, kam die Frage: "Wassen das für ein LKW?"...ich. "ein Leichenwagen"....  "wie, sie wollen als Privatperson einen Leichenwagen fahren? Das geht aber nicht" ich fragte die dicke Dame mit den schlecht frisierten Haaren wo das denn stehen würde "ähhhm...ich ruf mal meinen Chef an". ich sagte ihr, das sie sich das sparen könne und mir doch lieber endlich die Papiere fertig machen soll...nach verzweifelten Blick tat sie mit "Sachen gibt's...neee, neee, neee" endlich ihren Job.

da nach dem Consul ja noch ein Buick und ein Mercedes kamen werde ich mittlerweile  mit "na Her Hofmann, was für einen Leichenwagen wollen sie denn diesmal zulassen?" begrüßt Laut lachend

die Story mit dem Nummerschild für meine Oldsmobile-Leiche hebe ich mir für später auf  Zwinkernd
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Schwarzer Peter
Autofahrer
****
Offline


IstDerLackErstRuinie
rt,SchweißtEsSichGa
nzUngeniert

Beiträge: 259
Mitglied seit: 31.08.2014
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #9 - 01.08.2018 um 16:02:29
Beitrag drucken  
Moin November,
jetzt ist Später.
Also raus mit der Nummernschild-Story...
Wir warten.....
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
McLusky
Beifahrer
***
Offline



Beiträge: 148
Standort: Köln
Mitglied seit: 26.06.2015
Geschlecht: männlich
Re: vom LKW wieder zum So. Kfz
Antwort #10 - 27.09.2018 um 09:34:36
Beitrag drucken  
Tatsächlich würde ich darüber nachdenken die LKW-Schlüsselung rückgängig zu machen um wieder einen PKW (dann halt nur zwei- oder dreisitzig) daraus zu machen:
Die Kombination LKW+So.KFZ+so viele Kilometer im Jahr wie geht, mindestens 10.000+H-Kennzeichen+Vollkasko hat bei der Versicherungssuche durchaus etwas Schwierigkeiten bereitet.
Als ich dann 2016 mit dem Volvo von Litauen aus nach Kaliningrad einreisen wollte habe ich mich zu bereits fortgeschrittener Stunde in die Schlange der PKW gestellt. Nach dreieinhalb Stunden anstehen (während die ganze Zeit russische Protz-SUV vorgewunken werden) bin ich endlich am Zollhäuschen. Der guckt sich die Papiere an und sagt LKW und zeigt auf die LKW-Spur. In der reihten sich unzählbar viele LKW aneinander und die sind in den dreieinhalb Stunden keinen Meter gefahren. Also fange ich an zu diskutieren und nach wirklich langem hin und her (und der Beteuerung das es sich doch offensichtlich um keinen LKW handelt) konnten wir uns auf Oldtimer (H sei Dank!) einigen. Und Oldtimer dürfen über die PKW-Spur einreisen. Dabei hat er völlig übersehen das ich für Russland keine grüne Versicherungskarte hatte (nochso etwas was bei der Versicherungssuche ärgerlich war).
Dieses Jahr möchte ich von Montenegro aus nach Albanien einreisen - und habe exakt das gleiche Problem. Diesmal nur bei 45 Grad, dafür nur knapp zwei Stunden Schlange stehen. Wieder elendiges Hickhack mit Händen und Füßen, Oldtimer als Ausrede bringt auch nichts - letzten Endes darf ich einreisen weil ich verspreche durch seine Heimatstadt zu fahren und bei irgendwelcher Verwandschaft abzusteigen.
Auf der Fahrt durch Albanien - nicht zu seiner Verwandschaft - habe ich ernsthaft darüber nachgedacht diesen Zustand zu beheben.
  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Bookmarks: del.icio.us Digg Facebook Google Google+ Linked in reddit StumbleUpon Twitter Yahoo