leichenwagenforum
Normales Thema US Cars in und um Hamburg (Gelesen: 6029 mal)
Rico
Beifahrer
***
Offline


Gibt es ein Leben vor
dem Tod?

Beiträge: 191
Standort: Hamburg
Mitglied seit: 24.09.2007
Geschlecht: männlich
US Cars in und um Hamburg
24.09.2007 um 19:16:37
Beitrag drucken  
Wer gar nicht weiter weiss und schon überlegt, seinen Ami zu verscherbeln, sollte mal in HH den Shop "Route 66" aufsuchen, der auch ne feine kompetente Werkstatt betreibt. Wer in HH lebt, kennt R66 sowieso, aber auch von ausserhalb kommen da viele Leute hin.

Das soll keine gewerbliche Werbung sein, sondern ein ernstgemeinter Tipp. Denn mir tuts im Herzen weh, wenn einer seinen Schlitten bei Ebay vertickt, nur weil ein paar Teile nicht ranzukriegen sind oder Arbeiten aussichtslos scheinen.....

Kostet leider auch ne Stange Geld, aber was tut man nicht für sein Baby
  
Zum Seitenanfang
ICQ  
IP gespeichert
 
Der Dorsch
Autofahrer
****
Offline


Die Welt ist eine Scheibe
- aktiviert die Energie!

Beiträge: 336
Standort: Wanderup
Mitglied seit: 22.09.2007
Geschlecht: männlich
Re: US Cars in und um Hamburg
Antwort #1 - 24.09.2007 um 22:43:56
Beitrag drucken  
Hallo Rico,
das ist dochmal ne Aussage - das hilft einem bestimmt, wenn man sich mit dem Gedanken trägt, irgendwann mal n Amy zukaufen.
Hab ich aber trotzdem n Haidenrespekt - bei meinen Benzies weiß ich da schon eher was mich erwartet - oder bilde es mir zumindest ein.

lg
Der Dorsch
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Rico
Beifahrer
***
Offline


Gibt es ein Leben vor
dem Tod?

Beiträge: 191
Standort: Hamburg
Mitglied seit: 24.09.2007
Geschlecht: männlich
Re: US Cars in und um Hamburg
Antwort #2 - 25.09.2007 um 21:21:01
Beitrag drucken  
Die Leute aus dem Shop sind sämtlich Amiverrückte. Normalerweise betreiben die einen regen Import alter schöner Oldtimer, die dann für deutsche Straßen umgerüstet werden (ich sag nur 1963er Lincoln Continental Cabrio etc), um sie dann zu verkaufen. Die machen aber auch Auftragsarbeiten, wie den Baurat für meinen Eigenimport.

Ersatzteile besorgen die entweder innerhalb von ein paar Tagen über irgendwelche innerdeutschen Connections und wenns damit schwierig wird, bestellen die einfach die Teile aus den "US of A", dauert dann eben etwas länger. Die kennen sich auch gut aus, welche Teile für Dein Auto aus anderen Baujahren oder Serien innerhalb der GM-Familie anstelle dessen passen...

Route 66 kann man auch im Internet finden (und die aktuellen Schmuckstücke zum Kaufen bewundern), den Link kann man leicht googeln, den stelle ich hier nicht rein, sonst wirds doch zu werbemäßig....
  
Zum Seitenanfang
ICQ  
IP gespeichert
 
wuggy
Mopedfahrer
**
Offline


hearse-driver

Beiträge: 97
Standort: Flensburg
Mitglied seit: 22.09.2007
Geschlecht: männlich
Re: US Cars in und um Hamburg
Antwort #3 - 03.10.2007 um 10:22:07
Beitrag drucken  
Hmmm... da wird ja wieder mein Wunsch nach einem
Chervolet Nomand, irgendwas in den End-Sechsigern glaub ich...

Das ist eine absolute Traum-Karre. Der hat als Kombi nur
Fahrer- und Beifahrertüren und schöööne lange Seitenscheiben hinten.
Die Vordersitze sind klappbar damit man auf die hintere Sitzbank gelangt.

Das Auto ist der Hammer, hatte mit dem Gedanken gespielt mir so einen
zu kaufen, bevor ich meinen W126 hatte. Aber vielleicht kommt mir so
einer noch dazu - irgendwann mal ?!?

Dann kann ich jeden Tip für Teile + Hilfe brauchen.


So long,
christoph
  
Zum Seitenanfang
AIM  
IP gespeichert
 
Bookmarks: del.icio.us Digg Facebook Google Google+ Linked in reddit StumbleUpon Twitter Yahoo